Deformationsmessung

Deformationsmessung

Bei geodätischen Deformationsmessungen werden Bewegungen im Sub Millimeter Bereich erfasst (Je nach Grösse des geodätischen Netzes). Um diese Genauigkeiten zu erreichen, setzt die Schneider Ingenieure AG präzise Messinstrumente (Präzisionstheodoliten und Laser-Distanzmesser) sowie modernste Mess- und Auswerteverfahren ein.
 

  • Die Tachymetrie ist zur Bestimmung von Deformationen an bestimmten Punkten in Lage und Höhe das gängigste Verfahren. Die Bandbreite reicht dabei von punktuellen Felsbewegungen bis zu weiträumigen Geländeüberwachungen über mehrere Kilometer. Als Resultate präsentieren sich die Verschiebungen in nummerischer und grafischer Form. Die Schneider Ingenieure AG garantiert mit ihrer langjährigen Erfahrung und dem Einsatz neuster Technologien präzise und zuverlässige Ergebnisse.
     
  • Mittels Präzisionsnivellementen können Höhenunterschiede im Sub-Millimeterbereich nachgewiesen werden. Dies ist z.B. bei Staumauern und Stauanlagen oder bei einer Bauwerksüberwachungen rund um eine Baugrube verlangt. Häufig wird dieses Verfahren auch zur Überwachung von Deformationen an Brücken eingesetzt. Um die hohen Anforderungen zu erfüllen sind hochpräzise Messinstrumente und geprüfte Messlatten unerlässlich.
     
  • Um Distanzänderungen im Nahbereich hochpräzise festzustellen, bietet sich die Messung mit Invardrähten an. Diese ist geeignet, um z.B. Querschnitte von Felsspalten oder Tunnels im Hundertstelmillimeterbereich zu bestimmen. Die Distanzmessung mit Invardrähten wird auch in den Kontrollgängen von Staumauern eingesetzt.
     
  • Inklinometermessungen sind eine Art lineare Verschiebungsmessungen und dienen dazu, Deformationen im Erdinneren zu erfassen und die Stabilität des Untergrundes wie Baugruben oder Rutschhängen zu beurteilen.
    Weiterführende Informationen zu Inklinometermessungen >>


Der Sicherheit von Bauwerken, Maschinen und nicht zuletzt auch Menschen wird immer mehr Beachtung geschenkt. Deshalb werden die Einsatzgebiete für Deformationsmessungen je länger je weitläufiger: 

 

  • Die präzise geodätische Deformationsmessung liefert einen wichtigen Beitrag zur Sicherheit von Talsperren. Um Bewegungen im Millimeter-Bereich von Bauwerken dieser Grössenordnung zu erfassen, werden hohe Anforderungen an das Instrumentarium, die entsprechenden Mess- und Auswerteverfahren, sowie an das Fachwissen der Mitarbeiter gestellt. Die Schneider Ingenieure AG betreut zahlreiche Messanlagen von Talsperren, die meisten davon seit deren Inbetriebnahme in den 1950er/60er Jahren. Die gesammelte Erfahrung erlaubt sowohl den Unterhalt der Messanlagen aus dieser Zeit, wie auch die Erneuerung der Einrichtungen unter Berücksichtigung neuer Methoden und Technologien. Die Kenntnisse über das Verhalten und die Eigenschaften von Stauanlagen spielen dabei eine entscheidende Rolle.
     
  • Wo immer Rutschungen oder Felsstürze Bauten und Einrichtungen gefährden, ist es von Interesse die Bewegungen der rutschenden oder stürzenden Objekte zu quantifizieren. Daraus leiten sich schliesslich die erforderlichen Massnahmen ab. In Zusammenarbeit mit den zugehörigen Fachleuten erarbeitet die Schneider Ingenieure AG Messkonzepte nach Mass. Die Resultate werden mit den entsprechenden Genauigkeitsangaben in nummerischer (Tabellen) und grafischer (Vektorpläne) Form geliefert.
     
  • Bergmassive sind bekanntlich oftmals nicht so stabil wie man denkt und sich wünscht. Insbesondere an Orten, wo z.B. touristische Infrastrukturbauten wie Bergbahnen stehen, ist es äusserst wichtig, dass diese Bahnen und deren Umgebung auf ihre Stabilität überwacht werden. Das Verständnis von Zusammenhängen zwischen Natur und den darauf errichteten Bauten ist eine der wichtigsten Voraussetzungen, um Deformationen zuverlässig bestimmen zu können. Mit unserer langjährigen Erfahrung und dem Einsatz neuster Technologie garantieren wir unseren Kunden höchstpräzise und zuverlässige Resultate.


Das bei der Absteckung zum Bau der grossen Talsperren erworbene Wissen diente als Basis für das heute vorhandene Know-How der Schneider Ingenieure AG im Gebiet der hochpräzisen Deformationsmessung. Das Vorhandensein von präzisen geodätischen Instrumenten allein genügt nicht, vielmehr ist auch die Kenntnis der Zusammenhänge im Umfeld einer Talsperre von entscheidender Bedeutung.

Ihr Ansprechpartner


«Haben Sie Fragen oder Anregungen? Ich bin für Sie da.»

Felix Walser, dipl. Verm. Ing. ETH / SIA


+41 81 286 97 12, f.walser@siag-chur.ch